Betadevario ramachandrani

Aus WORLDFISH WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pramod et al., 2010


Taxonavigation: Cyprinoidea
Überreich: Eukaryota

Reich: Animalia
Stamm (Phylum): Chordata
Klade/Unterstamm (Clade/Subphylum): Craniata
Unterstamm (Subphylum): Vertebrata
Infrastamm (Infraphylum): Gnathostomata
Megaklasse/Überklasse: Osteichthyes
Überklasse/Klasse: Actinopterygii
Klasse/Infraklasse: Actinopteri
Unterklasse: Neopterygii
Infraklasse: Teleostei
Überordnung/Unterkohorte: Ostariophysi
Serie: Otophysi
Ordnung: Cypriniformes
Überfamilie: Cyprinoidea

Familie: Cyprinidae
Unterfamilie: Danioninae
Gattung: Betadevario

Typen

Holotypus: ZSI/SRS FD.8147 .
Siehe: Eschmeyer, W.N., Fricke, R. & Van der Laan, R. (eds.) 2022. Catalog of Fishes electronic version
Typusfundort: Agumbe, kleiner Nebenfluss des Sita-Flusses, 2 Kilometer flussaufwärts von Onake Abbi Fall, 13°30'79"N [sic!], 75°04'49"E ca.(Karte), Bezirk Shimoga, Dakshina Kannada, Karnataka, Indien, Höhe 558 m ü.d.M.

Etymologie

Benannt zu Ehren von Alappat Ramachandran (geb. 1957), School of Industrial Fisheries, Cochin University of Science and Technology, Kochi, Indien, für seine Beiträge zum Fischereimanagement und zur Produktion von Meeresfrüchten sowie zu Studien über einheimische Zierfische.

Verbreitung

Indien: Einzugsgebiet des Oberen Sita Rivers.

IUCN Status

IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources) = Weltnaturschutzunion Rote Liste bedrohter Arten

Die Gefährdungsstufen gemäß IUCN

EX Extinct (ausgestorben)

EW Extinct in the Wild (in der Natur ausgestorben)

CR Critically Endangered (vom Aussterben bedroht)

EN Endangered (stark gefährdet)

VU Vulnerable (gefährdet)

NT Near Threatened (potenziell gefährdet)

LC Least Concern (nicht gefährdet)

RE Regionally Extinct (regional oder national ausgestorben)
DD Data Deficient (ungenügende Datengrundlage)
NE Not Evaluated (nicht beurteilt)

Status: Stand 17.3.2022: DD Data Deficient (ungenügende Datengrundlage)
Gefahren für diese Art: Da diese Art nur von einem einzigen Fundort bekannt ist, stellt die übermäßige Sammlung für den Aquarienfischhandel eine potenzielle Bedrohung dar.

Literatur

Links