Hyphessobrycon sergipanus

Aus WORLDFISH WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bragança et al., 2016


Taxonavigation: Characoidea
Überreich: Eukaryota

Reich: Animalia
Stamm (Phylum): Chordata
Klade/Unterstamm (Clade/Subphylum): Craniata
Unterstamm (Subphylum): Vertebrata
Infrastamm (Infraphylum): Gnathostomata
Megaklasse/Überklasse: Osteichthyes
Überklasse/Klasse: Actinopterygii
Klasse/Infraklasse: Actinopteri
Unterklasse: Neopterygii
Infraklasse: Teleostei
Überordnung/Unterkohorte: Ostariophysi
Serie: Otophysi
Ordnung: Characiformes
Unterordnung: Characoidei
Überfamilie: Characoidea

Familie: Characidae
Unterfamilie: Stethaprioninae
Tribus: Stethaprionini
Gattung: Hyphessobrycon

Synonyme

Hyphessobrycon ellisae Bragança et al., 2015

Status

Gilt nach Zanata et al., 2018 als Synonym von Hyphessobrycon itaparicensis Lima & Costa, 2001

Typen

Holotypus: UFRJ 5281.
Paratypen: UFRJ 5280 (17), 5282 (3 c&s), 10492 (3 c&s).
Siehe: Eschmeyer, W.N., Fricke, R. & Van der Laan, R. (eds.) 2021. Catalog of Fishes electronic version
Typusfundort: Coastal Piauí river basin, Sergipe State, northeastern Brazil, 11°15'S, 37°16'W, (Karte). Holotype: . Paratypes: UFRJ.

Bemerkung

Hyphessobrycon sergipanus war ursprünglich als Hyphessobrycon ellisae Bragança et al., 2015 beschrieben worden, benannt nach Marion Durbin Ellis. 1924 war aber bereits ein Hyphessobrycon ellisi von Pearson beschrieben worden, der ebenfalls nach Marion Durbin Ellis benannt war. Er muss aus grammatikalischen Gründen aber in Hyphessobrycon ellisae umbenannt werden und besitzt Priorität, weshalb ein Ersatznamen für die von Bragança et al., 2015 beschriebene Art gefunden werden musste. 2018 stellten Zanata et al. fest, dass diese Art zwischenzeitlich (Lima & Costa, 2001) aber erneut als Hyphessobrycon itaparicensis beschrieben worden war.

Etymologie

Der Name sergipanus bezeichnet das Vorkommen der Arten im Bundesstaat Sergipe, Nordöstliches Brasilien. (Übersetzt aus Bragança et al., 2016)

Literatur

Links