Nothobranchius (Adiniops) melanospilus

Aus WORLDFISH WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Pfeffer, 1896)


Taxonavigation: Aplocheiloidei
Überreich: Eukaryota

Reich: Animalia
Stamm (Phylum): Chordata
Klade/Unterstamm (Clade/Subphylum): Craniata
Unterstamm (Subphylum): Vertebrata
Infrastamm (Infraphylum): Gnathostomata
Megaklasse/Überklasse: Osteichthyes
Überklasse/Klasse: Actinopterygii
Klasse/Infraklasse: Actinopteri
Unterklasse: Neopterygii
Infraklasse: Teleostei
Überordnung: Acanthopterygii
Subdivision: Percomorphaceae
Serie: Ovalentaria
Kladus/Unterserie: Atherinomorpha
Ordnung: Cyprinodontiformes
Unterordnung: Aplocheiloidei

Familie: Nothobranchiidae
Unterfamilie: Nothobranchiinae
Tribus: Nothobranchiini
Gattung: Nothobranchius
Untergattung: Adiniops

Synonyme

Fundulus melanospilus Pfeffer, 1896

Nothobranchius emini Ahl, 1935
Nothobranchius seychellensis Ahl, 1935
Nothobranchius prognathus Costa, 2019

Lokale Bezeichnung

Schwarzfleckiger Prachtgrundkärpfling

Typen

Syntypen: BMNH 1865.3.18.98-99 (3), 2016.12.2.1 [ex BMNH 1865.3.18.98-99] (der Lektotypus von Costa 2017); ZMB 12849 (3).
Siehe: Eschmeyer, W.N., Fricke, R. & Van der Laan, R. (eds.) 2020. Catalog of Fishes electronic version
Typusfundorte: Insel Sansibar und Ost-Tansania, 6°47'S, 37°01'E (Karte).

Etymologie

Von melanos (= schwarz); spilos (= Punkt), bezieht sich auf schwarze Punkte an den Seiten der Weibchen. (Übersetzt aus: The ETYFish Project)

Verbreitung

Weit verbreitet in Ostafrika, gefunden in Entwässerungssystemen der Flüsse Umba, Pangani, Wami, Ruvu, Mbezi, Ruhoi, Matandu, Mbwemkuru, Rufiji im Osten Tansanias; im Norden Sansibars und in den Entwässerungen Umba und Ramisi im Südosten Kenias.

IUCN Status

IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources) = Weltnaturschutzunion Rote Liste bedrohter Arten


Status: Stand 14.3.2020:

LC Least Concern (nicht gefährdet)

Mögliche Gefahren für diese Art: Keine Informationen verfügbar.

EX Extinct (ausgestorben)

EW Extinct in the Wild (in der Natur ausgestorben)

Die Gefährdungsstufen gemäß IUCN

CR Critically Endangered (vom Aussterben bedroht)

EN Endangered (stark gefährdet)

VU Vulnerable (gefährdet)

NT Near Threatened (potenziell gefährdet)

LC Least Concern (nicht gefährdet)

RE Regionally Extinct (regional oder national ausgestorben)
DD Data Deficient (ungenügende Datengrundlage)
NE Not Evaluated (nicht beurteilt)

Literatur

  • Pfeffer, G.J. 1896. Die Thierwelt Ost-Afrikas und der Nachbargebiete. Lief. v. Die Fische Ost-Afrikas, 3 (i–xviii): 1–72. Zitatseite [: 48, Fig. 19a, !! als Fundulus melanospilus]
  • Ahl, E. 1935. Über neue oder seltene afrikanische Zahnkarpfen der Gattungen Aphyosemion und Nothobranchius. Zoologischer Anzeiger, 112 (5/6): 123-129. Zitatseite [:125, !! als Nothobranchius emini; :128, !! als Nothobranchius seychellensis]
  • Roloff, E. 1962. Fang und Aufzucht des Nothobranchius. Tropische Fische, 2 (8): 340-347. Zitatseite [:340ff|als:Farbfoto, /spec. ]
  • Knnak, K. 1976. Killifisch Nothobranchius melanospilus. Das Aquarium, #80, (2): 56-59. Zitatseite [:56-59|Farbfoto, Fortpflanzung, Aquarienhaltung ]
  • Seegers, L. 1981. Farbtupfer aus Ostafrika: Prachtgrundkärpflinge. 2. Die Nothobranchius guentheri-Artengruppe. Aquarien Magazin, 15 (10): 646-655. Zitatseite [:649*|Farbfoto, Vorkommen ]
  • Seegers, L. 1982. Nothobranchius eggersi n. sp. aus dem Rufiji-Einzug in Tanzania mit Bemerkungen zum Vorkommen von Nothobranchius melanospilus (Pfeffer, 1896) (Pisces, Atheriniformes, Rivulinae). Ichthyologische Ergebnisse aus Tanzania, I. Revue de Zoologie Africaine, 96 (3): 539-558. Zitatseite [:539ff|Beschreibung, Vorkommen ]
  • Wildekamp, R. 1982. Die Nothobranchius-Arten des Küstengebietes Kenias. Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ), 35 (9): 333-339. Zitatseite [:335*|Farbfoto, Beschreibung, Vorkommen ]
  • Kasselmann, C. & Eggers, G. 1982. Sansibar und Mafia - sieben Jahre danach (I). Das Aquarium, #159, (9): 461-466; (II): #160, (10): 518-522. Zitatseite [:463f|Vorkommen, /Sansibar ]
  • Seegers, L. 1986. Farbtupfer aus Ostafrika: Prachtgrundkärpflinge. Neue Nothobranchius-Arten aus Süd-Tansania. Aquarien Magazin, 20 (10): 420-426. Zitatseite [:423*|Farbfoto, Vorkommen, KTZ85/21 ]
  • Daget, J., Gosse, J.-P. & Thys van den Audenaerde, D.F.E. 1986. Checklist of the freshwater fishes of Africa (CLOFFA). ISNB Bruxelles, MRAC Tervuren, ORSTOM Paris. 2: i-xiv + 1-520. Zitatseite [:268f|Vorkommen, Synonyme ]
  • Seehausen, O. 1988. Auf der Suche nach "Perege" - Prachtgrundkärpflinge und andere Fische in Zanzibar (Schluß). Tatsachen und Informationen aus der Aquaristik (TI) Zitatseite , #90, (Dezember): 5-7. Zitatseite [:5f|Farbfoto, Vorkommen, /sp.aff. ]
  • Riehl, R. & Baensch, H.A. 1990. Aquarien Atlas Band 3 (2. Auflage). Mergus-Verlag, Melle.[:516|Farbfoto, Synonyme ]
  • Rösler, H.J. 1997. "Prachtgrundkärpflinge". Haltung und Zucht von Nothobranchius-Arten. Aquarium Heute, (1): 479-481. Zitatseite [:479ff|Farbfoto, Fortpflanzung, Aquarienhaltung ]
  • Wildekamp, R., Watters, B.R. & Sainthouse, I.F.N. 1998. Eine neue Nothobranchius-Art aus Tansania (Cyprinodontiformes: Aplocheilidae). Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ), 51 (12): 780-784. Zitatseite [:783*f|Farbfoto, /Kisaki ]
  • Pierret, S. 2001. Des couleurs somptueuses. Aquarium Magazin, #183, (7): 10-16. Zitatseite [:14*|Farbfoto ]
  • Wildekamp, R.H., Watters, B.R. & Sainthouse, I.F.N. 2002. Two new species of the genus Nothobranchius (Cyprinodontiformes: Aplocheilidae) from the Kilombero River basin, Tanzania. Ichthyological Exploration of Freshwaters, 13 (1): 1-10. Zitatseite [ als Nothobranchius aff. melanospilus "Ifakara".
  • Seegers, L. 2004. Biotopbeobachtungen zur Fortpflanzung von Synodontis. Aquaristik Fachmagazin, #179: 54-59. Zitatseite [:55*|Farbfoto, Vorkommen ]
  • Wildekamp, R.H., Shidlovskiy, K.M. & Watters, B.R. 2009. Systematics of the Nothobranchius melanospilus species group (Cyprinodontiformes: Nothobranchiidae) with description of two new species from Tanzania and Mozambique. Ichthyological Exploration of Freshwaters, 20 (3): 237-254. Zitatseite [: 230, Figs. 8-9, !!, als Nothobranchius lucius]
  • Valdesalici, S. 2010. Nothobranchius - nicht ganz einfach. Aquaristik, 18 (1): 70-75. Zitatseite [:75*|Farbfoto ]
  • Costa, W.J.E.M. 2017. Taxonomic revision of the seasonal killifish genus Nothobranchius from Zanzibar, East Africa (Cyprinodontoidei: Aplocheilidae). Journal of Natural History, 51 (27/28): 1609-1624 [1-16]. (doi) Zitatseite [: 13, Lectotypus ausgewählt]
  • Costa, W.J.E.M. 2019. Two new species of seasonal killifishes of the Nothobranchius melanospilus species complex from the East Africa biodiversity hotspot (Cyprinodontiformes: Aplocheilidae). Vertebrate Zoology, 69 (1): 73-82. (PDF) Zitatseite [:76, Figs. 3, 5A, 6A, 7B, !! als Nothobranchius prognathus]
  • Schäfer, R. 2019. Leben auf der Überholspur. Amazonas, #81, 15 (1): 46-51. Zitatseite [: 51*, Farbfoto, Gattungscharakteristika zu Biotop, Aquarienhaltung, Fortpflanzung]
  • Wildekamp, R.H. 2019. Back to the theme Nothobranchius guentheri and Nothobranchius melanospilus, with additional notes to the N. melanospilus complex sensu Costa 2019. Journal of the American Killifish Association, 52 (2): 43-52. Zitatseite [:47, erklärt Costas Lectotypus für ungültig, Nothobranchius prognathus als Synonym]


Links